Berufsfachschule Mechatronik Schwerpunkt Regenerative Energietechnik

Die Schulform wird in Kooperation mit der EWE, den Stadtwerken OHZ und den entsprechenden Fachbetrieben durchgeführt.

 

Aufnahmevoraus­setzungen
  • Ein Praktikumsvertrag für den betrieblichen Ausbildungsteil mit einem Betrieb der Metall- oder Elektrotechnik, der im Schwerpunkt regenerative Energietechnik tätig ist.
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung nach JArbSchG (Antragsformulare für die gesundheitliche Erstuntersuchung gibt es bei den örtlichen Gemeindeverwaltungen)
  • Hauptschulabschluss

Die Anmeldung kann sofort bei den BBS Osterholz erfolgen. Formulare dazu sind im Sekretariat und auf der Homepage erhältlich.  

Unterrichtsinhalte

ergeben sich aus den jeweiligen Ausbildungsverordnungen und den Rahmenlehrplänen und umfassen die Lernfelder und Lernbereiche:

  • Metall- und Elektrotechnische Grundlagen mit Schwerpunkt Energietechnik
  • Elemente des energieeffizienten Aufbaus von Gebäudehüllen
  • Energieumwandlung durch solarthermische und photovoltaische Anlagen

Die Berufsfachschule endet mit einer Abschlussprüfung in Theorie und Praxis.

Stundentafel und Unterrichtsfächer

Für die einjährige Berufsfachschule
Unterrichtsfächer
Deutsch/Kommunikation, Fremdsprache/Kommunikation oder Wahlpflichtangebote, Politik, Sport, Religion = 8 Std./Woche
Fachtheorie (mit Lernfeldern) = 8 Std./Woche
Fachpraxis (mit Lernfeldern) z.T. in Praktikumsbetrieben = 18 Std./Woche
Gesamtstunden = 36 Std./Woche

Besondere Hinweise

Im 2. Halbjahr findet eine 160-stündige betriebliche Ausbildung statt, welches geblockt werden kann (z.B. 7 Wochen a‘ 3 Tage).
Für die Suche der „Ausbildungsstelle“ ist der Schüler verantwortlich. Sie sollte vor Schuljahresbeginn vorliegen. Betriebslisten liegen im Sekretariat aus.

Abschlüsse

Ein Abschlusszeugnis wird erteilt, wenn alle Fächer mit mindestens »ausreichend« bewertet sind.
Nach erfolgreichem Abschluss kann sich eine 2,5 jährige Fachstufenausbildung anschließen, wenn vom Ausbildungsbetrieb das Berufsfachschuljahr angerechnet wird. Dazu soll im Verlauf der betrieblichen Ausbildungszeit ein Vorvertrag mit dem Ausbildungsbetrieb abgeschlossen werden.

Darüber hinaus wird der Erweiterte Sekundarabschluss I auf dem Abschlusszeugnis bescheinigt, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Realschulabschluss (Sekundarabschluss I- RS) lag bei Schuljahresbeginn vor.
  • der Gesamtnotendurchschnitt des Zeugnisses beträgt mindestens 3,0.
  • In den Fächern Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation und Technologie werden jeweils mindestens »befriedigende« Leistungen nachgewiesen.
Weiterbildungs­möglichkeiten

Besuch der Klasse 12 der Fachoberschule Technik Voraussetzungen:

  • a) vorhandener Realschulabschluss, Abschluss der Berufsfachschule und ein 960- stündiges Praktikum in einem technischen Bereich
  • b) Berufliches Gymnasium Technik Klasse 11-13: Voraussetzung:
    erweiterter Sekundarabschluss I

 

Berufliches Gymnasium Technik Klasse 11-13: Voraussetzung:

  • erweiterter Sekundarabschluss I

 

Die erforderlichen Formulare sowie weitere Auskünfte zu der Schulform sind im Sekretariat erhältlich.

Interessiert Dich der Beruf? Möchtest Du mehr wissen? Wir stehen zu Auskünften gern zur Verfügung.

Anmeldungen bis zum 1. März.

Ihr persönlicher
Ansprech­partner

Andreas Fuhrken

Bereichsleiter

04791. 9083-0
andreas.fuhrken@bbs-ohz.de