Suche 

Berufsfachschule Fahrzeugtechnik


Die Berufsfachschule vermittelt Inhalte des 1. Ausbildungsjahres der KFZ-Mechatronikerausbildung. Ein guter erfolgreicher Abschluss bietet die Möglichkeit, eine Ausbildung im 2. Ausbildungsjahr fortzusetzen.   Gleichzeitig können Hauptschüler den Sek I HS Abschluss erwerben. Realschüler besuchen verpflichtend den Englischunterricht. Mit mindestens befriedigenden Noten in Englisch und Deutsch sowie einer Gesamtdurchschnittsnote von 3,0 erwerben sie den erweiterten Sek. I – Abschluss.   Es ist unser Ziel, den Schülern die ersten Fertigkeiten für diesen Beruf zu vermitteln, wie sie eigenständig einen Ausbildungsplatz finden können und sie zu beraten.    

Aufnahmevoraussetzungen:

  • Ein Vertrag mit einem Betrieb der Fahrzeugtechnik über den 160-stündigen betrieblichen Ausbildungsteil
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung nach JArbSchG für  den Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers (Antragsformulare für die gesundheitliche Erstuntersuchung gibt es bei den örtlichen Gemeindeverwaltungen)
  • Hauptschulabschluss

Anmeldeformulare sind im Sekretariat erhältlich.

Unterrichtsinhalte:
Sie ergeben sich aus den jeweiligen Ausbildungsverordnungen und den Rahmenlehrplänen und umfassen die Lernfelder:

  • Fahrzeuge und Systeme nach Vorgaben warten und inspizieren (Fahrzeugpflege, Wintercheck, Ölwechselservice, E-Fahrzeuge (EuP))
  • Einfache Baugruppen und Systeme prüfen, demontieren, austauschen und montieren (Reifenwechsel, Bremse, Motoren)
  • Funktionsstörungen identifizieren und beseitigen (Beleuchtung, pneumatische Steuerung)
  • Umrüstarbeiten nach Kundenwünschen durchführen (Anhängerkupplung, Wechselrichter oder Rückfahrkamera einbauen)

Unterrichtsfächer:
An drei Tagen der Schulwoche wird fachpraktischer Unterricht in der schuleigenen KFZ-Werkstatt erteilt. Es werden die Grundlagen der Metallbearbeitung erlernt, Motoren demontiert und montiert, elektrotechnische Anlagen des Fahrzeugs aufgebaut. Dazu kommen die Arbeiten in unserer KFZ-Werkstatt, so dass die Schüler im betrieblichen Ausbildungsteil in der Lage sind, erste Werkstattarbeiten selbstständig durchzuführen.

An zwei Tagen in der Woche werden die allgemeinbildenden Fächer und die Fachtheorie erteilt. Die Fachtheorie ist dem 1. Ausbildungsjahr der kooperativen Schulform angepasst. (Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb). Dazu siehe auch Unterrichtsinhalte.

Besonderes Profil:

  • 160 Stunden benoteter betrieblicher Ausbildungsteil in KFZ- Fachbetrieben. (Februar/März des Schuljahres)
  • Praxisnahe Ausbildung in den schuleigenen KFZ-Werkstätten
  • Sicherheitsunterweisung für E-Fahrzeuge (EUP Bescheinigung)
  • Coaching für schriftliche Bewerbungen und Bewerbertraining
  • Persönlichkeits- und Bewerbungstraining

Abschlüsse und Berechtigungen:
Die Schulform wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen. Nach erfolgreichem Abschluss kann die Ausbildung im 2. Ausbildungsjahr fortgesetzt werden. Dazu sollte im Verlauf des betrieblichen Ausbildungsteiles ein Vorvertrag mit einem anerkannten KFZ- Ausbildungsbetrieb abgeschlossen werden. In der Berufsfachschule kann der Sek 1-HS erworben werden. Für Realschüler bietet die Schulform die Möglichkeit, den erweiterten Sekundarabschluss I zu erwerben. Schüler mit Hauptschulabschluss erhalten bei befriedigenden Noten und einer anschließenden mehrjährigen Ausbildung die Möglichkeit, den erweiterten Realschulabschluss zu erwerben.

Anmeldungen bis zum 1. März.

Ansprechpartner:
Daniel Kunstmann, Bereichsleitung Fahrzeugtechnik

daniel.kunstmann@bbs-ohz.de