Suche 

Suchtpräventionswoche

Das Beratungsteam der Berufsbildenden Schulen und Frau  Meurer-Schaffenberg, Suchtprävention im Diakonischen Werk OHZ, veranstalten eine Suchtpräventionswoche, mit der Frage: Wann und in welcher Form wird ein Verhalten oder der Konsum von Genussmitteln zur Sucht?
Eine Wochenübersicht über das Programm ersehen Sie in folgenden Links:
-> Veranstaltungsübersicht mit vielen Kommentaren (Excel-Format) bzw.
-> Druckversion der Veranstaltungsübersicht (pdf-Format)

Im nachfolgenden Text sind die Angebote beschrieben. Anmeldungen sind über ein gesonderten Link durch Lehrkräfte vorzunehmen.

„Kinder aus Suchtfamilien“ Vortrag und Diskussion

Donnerstag 13.09.2018
Zeit: 09.50 – 11.20 Uhr
Ort: Zweigstelle, Forum
Durchführung: Henning Mielke
Ansprechpartner: Oliver Polek

Henning Mielke kommt selber aus einer Familie, in der Alkohol- und Tablettenabhängigkeit herrschten. Als junger Erwachsener fand er den Weg in die Selbsthilfe für Angehörige von Alkoholikern, wo er sich schon bald als Öffentlichkeitsarbeiter ehrenamtlich engagierte. Nach der Ausbildung an einer Journalistenschule arbeitete er elf Jahre als freier Rundfunkjournalist und wurde für sein Radiofeature „Suchtkinder“ mit dem World-Vision Journalistenpreis „Zukunft für Kinder“ ausgezeichnet. Als Öffentlichkeitsarbeiter war er am Aufbau der ersten deutschen Beratungsstelle für fetal alkoholgeschädigte Kinder beteiligt. 2004 gründete er in Berlin mit neun Mitstreitern den Verein NACOA Deutschland, dessen Vorsitzender er über zwölf Jahre war.

Lehrerfortbildung „Motivierende Gesprächsführung bei Suchtmittelgebrauch“

Mittwoch 12.09.2018
Zeit: 9.00  – 16.00 Uhr
Ort: Hauptstelle, Räume 110 und 82
Durchführung: Annika Wenzel, schulpsychologische Dezernentin der Landesschulbehörde
Anmeldung ab sofort per Mail an Rita Bothe und Fortbildungsantrag erforderlich (max. 12 TeilnehmerInnen)
Ansprechpartnerin: Rita Bothe

Das Thema Suchtmittelkonsum ist auch am Lernort Schule präsent und stellt Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen. Wie gehe ich bei Verdacht auf Schülerinnen und Schüler zu und wie können Gespräch gut gestaltet werden? Aufbauend auf der im Suchtkontext bewährten „Motivierenden Gesprächsführung“ und mit systemischer Herangehensweise werden praxisrelevante theoretische Grundlagen für den Umgang mit obigen Situationen vermittelt. Mit dem Ziel der Selbsterfahrung werden in Übungen und Rollenspielen die Inhalte erprobt und reflektiert.

„Mediensucht“ Workshop

Montag, 10.09.2018
Zeit: 8.00 – 11.20 Uhr
Ort: Hauptstelle, Raum 110
Durchführung: Markus Gerstmann
Ansprechpartnerin: Rita Bothe

Im Jahr 2017 beträgt die tägliche Internetnutzungsdauer in Deutschland durchschnittlich etwa 2,5 Stunden. Mit 4,5 Stunden pro Tag weist die Altersgruppe der 14- bis 19-jährigen die höchste Nutzungsdauer auf. 2007 waren es noch rund 2,5 Std. täglich. Davon verbringt die Gruppe der 10- bis 18-jährigen fast 2 Stunden täglich mit dem Spielen an Smartphone, Computer oder Konsole. In dem vierstündigen Workshop befassen sich die SuS mit der „richtigen“ Mediennutzung“, und der Frage „wann nerven Medien“ und ab wann wird es problematisch. Die Ergebnisse präsentieren die SuS am Ende des Workshops.

„Spiel Dein Leben“ interaktives Theaterstück

Mittwoch 12.09.2018
Einlass: 9:55 Uhr
Zeit: 10.00 – 12.20 Uhr
Ort: Hauptstelle, Forum
Durchführung: Wilde Bühne Bremen
Eintritt: 2,00€
Ansprechpartner: Jürgen Vogt

Die Schauspieler der Wilden Bühne spielen 3 Szenen aus Alltagssituationen, in denen die jugendlichen Zuschauer sich selbst erkennen, Partei ergreifen, diskutieren und neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren können. Ein Moderator ermutigt das Publikum, diese Szenen im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Szenen wie z.B.

„Verzockt“- Online-Poker. Eines Tages  erwischt ihn seine Mutter beim Klauen…
„Bilder von Maria im Netz“- Nacktbilder im Netz;
„Wenn’s mal wieder kracht“: Alkohol und Gewalt in der Familie

sind vorgesehen.

Fetales Alkoholsyndrom (FASD)

Mittwoch 12.09.2018 und Donnerstag 13.09.2018
Zeit: 9:50 – 11:20 Uhr und 11:35 – 13:05 Uhr
Ort: im jeweiligen Unterrichtsraum
Durchführung: Magdalena Windey
Ansprechpartnerin: Angelika Meurer-Schaffenberg (Tel.: 04791-80684)

FASD-Was ist das?
Alkoholkonsum in der Schwangerschaft kann zu Behinderung führen. Interaktive Methoden zur Aufklärung und Prävention. Mit Film und Kleingruppenarbeit. Geeignet für Altersgruppe ab 17 Jahren

Gespräche mit Betroffenen – Austausch und Diskussion

Montag 10.09.2018 bis Freitag 14.09.2018
Zeit: unterschiedlich, je Einheit 90 min
Ort: im jeweiligen Unterrichtsraum
Durchführung: Betroffene oder Angehörige
Ansprechpartnerin: Angelika Meurer-Schaffenberg (Tel.: 04791-80684)

SuS bekommen die Möglichkeit mit abstinent lebenden suchtkranken Menschen über ihren Weg in die Sucht, aber auch dem Weg aus der Sucht, zu sprechen.

Präventionspolizei – Workshop und Multimediasäule

Montag 10.09.2018 – Freitag 14.09.2018
Zeit: 8:00 – 9:30 Uhr und 11:35 – 13:05 Uhr
Ort: Montag und Mittwoch Zweigstelle Raum A10, sonst in der Hauptstelle Raum 110
Durchführung: Axel Prigge
Ansprechpartner: Jürgen Vogt

An der Multimediasäule des DVR haben die Teilnehmer die Möglichkeit, interaktiv Szenen aus dem Alltag, zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr nachzuspielen. Es wird realistisch dargestellt, welche Auswirkungen die Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt haben können und welche Gefahren dabei entstehen können.

Fahrsimulator

Montag 10.09.2018 – Dienstag 11.09.2018
Zeit: Mo 8:45 – 15:00, Di 8:00 – 13:05
Ort: Hauptstelle
Durchführung BADS (Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr)
Ansprechpartner : Jürgen Vogt

Daran können durch Einstellungen Jugendlichen den Unterschied zwischen Fahren in Nüchternheit und unter Alkohol/Drogeneinfluss erfahren. Es wird betreut von Moderatoren. Dieser gibt Informationen zum Thema Verkehrssicherheit, Alkohol und Drogen.

Betriebliche Suchtprävention

Dienstag 11.09.2018
Zeit: 9:50 – 11:20 Uhr und 11:35 – 12:20 Uhr
Ort: wird noch bekannt gegeben
Durchführung: Ralf Muenzner
Ansprechpartnerin: Rita Bothe

In der Suchtprävention beschäftigte Mitarbeiter von zwei großen Unternehmen aus der Region stellen am Dienstag und Donnerstag ihr Konzept zur betrieblichen Suchtprävention vor. Es geht dabei um die Fragen: Was kann ich als Betroffener machen – an wen kann ich mich wenden? Was kann ich tun, wenn ich vermute, dass eine Kollegin/ein Kollege ein Problem mit Suchtmitteln hat? Welche Verfahren gibt es in den Betrieben bei Suchtkrankheit?

Betriebliche Suchtprävention

Donnerstag 13.09.2018
Zeit: 8:00 – 09:30 Uhr und 09.50 – 11:20 Uhr
Ort: im jeweiligen Unterrichtsraum
Durchführung: Klaus Siedenburg
Ansprechpartnerin: Angelika Meurer-Schaffenberg (Tel.:  04791-80684)

In der Suchtprävention beschäftigte Mitarbeiter von zwei großen Unternehmen aus der Region stellen am Dienstag und Donnerstag ihr Konzept zur betrieblichen Suchtprävention vor. Es geht dabei um die Fragen: Was kann ich als Betroffener machen – an wen kann ich mich wenden? Was kann ich tun, wenn ich vermute, dass eine Kollegin/ein Kollege ein Problem mit Suchtmitteln hat? Welche Verfahren gibt es in den Betrieben bei Suchtkrankheit?

Fahrradparcour

Montag 10.09.2018, Donnerstag 13.09.2018 und Freitag 14.09.2018
Zeit : Mo 9:50 – 11:20 Uhr , Do. 9:50 – 13:05 Uhr und Fr 8:00 – 11:20 Uhr
Ort:   wird noch bekannt gegeben
Durchführung: Volker Schreiber (PKF) und Suchtprävention Diakonisches Werk OHZ
Ansprechpartner: Jürgen Vogt

Unter der „Rauschbrille“ können die SuS Eindrücke erfahren, wie es ist, sich mit dem Fahrrad und zu Fuß unter Alkohol/Drogeneinfluss fortzubewegen.  Dies wird durch Info-Vortrag und in begleitenden Gesprächen reflektiert.

Vortrag rechtliche Auswirkungen des Drogengebrauchs

Montag 10.09.2018 – Freitag 14.09.2018
Zeit :  8:00 – 13:05 Uhr, je Einheit 90 min
Ort:   im jeweiligen Unterrichtsraum der Klasse
Durchführung:   BADS (Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr) Herr Maurans (Polizeihauptkommissar a.D.)
Ansprechpartner: Andreas Märtens

Herr Maurans gibt einen inhaltlichen Input zur rechtlichen Würdigung der Auswirkungen des Konsums von Alkohol und Drogen bei der Teilnahme am Straßenverkehr und berichtet aus den Erfahrungen der Strafverfolgung.

Ausstellungen von Schülerinnen und Schülern der BBS

Montag 10.09.2018 – Freitag 14.09.2018
Zeit: ganztägig
Ort: Hauptstelle

Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Gestaltung und der einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft haben sich kreativ mit dem Thema Sucht auseinander gesetzt. Die Ergebnisse werden während der gesamten Projektwoche präsentiert. Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Sozialassistenz II haben sich im Vorfeld der Suchtwoche mit der Entstehung von Suchtverhalten bei Menschen auseinander gesetzt. Auch diese Ergebnisse werden während der gesamten Projektwoche präsentiert.

Suchtpräventionswoche – Materialkiste

In der Materialkiste finden Sie unterschiedliche Arbeitsmaterialien zu den einzelnen Themenschwerpunkten der Suchtprävention. Diese können zur themenbezogenen Unterrichtsgestaltung genutzt werden.

-> Sie finden die Materialkiste unter der Gruppe Mitarbeiter im ISERV

zurück