Suche 

Ski Alpin- und Snowboardkursfahrt 2019

Vom 07. – 15. Februar 2019 haben 38 Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums ihren Sportkurs Ski bzw. Snowboard in Südtirol absolviert.
Auch in diesem Jahr ging es wieder für die Sportkurse Ski Alpin und Snowboard in das Eisacktal in Südtirol. Der auf dem Apfelhochplateau gelegene Ort Natz-Schabs war dabei unser Ausgangspunkt in das benachbarte  Skigebiete Gitschberg/Jochtal.  Die Schülerinnen und Schüler konnten dort unter Anleitung der fünf Sportlehrer erste Erfahrungen auf den Skipisten sammeln oder ihre bereits vorhandenen Fertigkeiten vertiefen.
Zu ungewöhnlicher Jahreszeit – eigentlich findet der Kursfahrt kurz vor den Osterferien statt – startete die „Reisegruppe“ am Freitagabend zu einer langen Busfahrt nach Südtirol.
Nach der Ankunft in der Pension in Natz gab es noch ein Frühstück und dann ging es auch schon weiter in das Skigebiet, um Skier, Skischuhe und Helme auszuleihen. Viele Kursteilnehmer staunten nicht schlecht, als sie die schweren und harten Schuhe anprobierten.
Am nächsten Tag war es dann soweit. Pünktlich um 9.00h fuhren wir in einen sehr vollen Skibus los. In den nächsten Tagen sollte es für alle Schülerinnen und Schüler (+ Lehrer) immer wichtiger werden, einen der Plätze im Bus zu ergattern, damit man die Fahrt in das Skigebiet und nachmittags um 17.00h zurück in die Pension sitzend erleben durfte.
Für die Anfänger hieß es jetzt Ski kennen lernen und die ersten Gleitversuche auf dem „Anfängerhügel“ auszuprobieren. Eine häufig gestellte Frage in den ersten Tagen war: „Wie bremst man eigentlich?“ Aber dieses Problem löste sich in den nächsten Tagen wie von selbst.  Die Fortgeschrittenen konnten hingegen von Anfang an mit ihrem Sportlehrer das Skigebiet erkunden und ihre Übungen auf den „richtigen“ Pisten absolvieren.
In den ersten 2,5 Tagen zeigte sich das Wetter nicht so richtig von seiner guten Seite. Die Schneeverhältnisse waren allerdings sehr gut. Der eisige Wind war im Skigebiet (bis 2500m) an 1,5 Tagen sogar so stark, dass man „oben“ nicht mehr fahren durfte. Dies änderte sich allerdings am 3. Tag. Die Sonne zeigte für den Rest der Woche von ihrer schönsten Seite und ließ die weißen Berge sehr majestätisch erscheinen.
Das sich unter solchen Bedingungen noch besser Ski- und Snowboard fahren lässt, versteht sich von selbst. Und so konnten die Schülerinnen und Schüler innerhalb der sechs Skitage sehr gute Lernfortschritte erzielen. Sogar die Talabfahrt wurde bereits nach vier Tagen von vielen Anfängern mit Stolz gemeistert. Abschließend mussten die Schülerinnen und Schüler sich dann einer Fahrprüfung unterziehen. Schließlich ging es auf dieser Kursfahrt auch um die Sportkursnoten.
Die dabei erzielten guten Ergebnisse sprechen für das große Engagement und die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für den Skisport und die beeindruckende Berglandschaft.
Oliver Polek für das Sportlehrerteam
Chr. Alisch T. Schmidt, T. Helmke; M. Eckhard

zurück