Suche 

Begegnung Ungarn

Das letzte Treffen des Comenius-Projektes „Mit Kreativität und Kultur gegen Kohlendioxid“ fand im März zu dem Thema „Konsum/Lebenstil“ statt.

 

Anderthalb Jahre lang befassten sich Schüler/innen und Lehrkräfte von sechs europäischen Schulen (aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, Kroatien, Österreich und Ungarn) auf vielfältige und kreative Weise mit Themen rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

 

Das letzte Projekttreffen fand bei dem ungarischen Partner in Budapest statt. In einer imposanten Schule aus dem 19. Jahrhundert wurde gemeinsam gearbeitet.

 

Zum letzten gemeinsamen Treffen in Budapest hatten die Schüler/innen zum Thema „Konsum und Lebensstil“ schon einiges in ihren Klassen erarbeitet und mitgebracht.

 

In Budapest machten sie sich dann in gemischten Gruppen noch einmal auf die Suche nach „grünen“ Produkten auf Märkten und in Läden und präsentierten ihre Ergebnisse.

Neben den Workshops gab es als fachliches Programm, einen Vortrag über energiesparende Maßnahmen in einem Unternehmen.

 

Britta und Jennifer haben in der Projektarbeit mit den Partnern zum Thema „We buy green“ zusammengearbeitet. Sie haben in der Markthalle von Budapest nach regionalen Produkten mit Biosiegel Ausschau gehalten und ihre Ergebnisse vorgestellt. Die BBS waren noch mit einem Kurs des Beruflichen Gymnasiums vertreten. Sie haben auch an dem Deutschunterricht an der Partnerschule teilgenommen. Da ging es auch um Umweltfragen beider Länder aber auch um einen Austausch über das Alltagsleben in beiden Ländern

 

Ein Ergebnis unseres KKK-Projektes ist ein Kalender, der deutlich macht, dass auch beim Kochen CO2 – sparend gearbeitet werden kann. Das gelingt, wenn man regional, saisonal und biologisch produzierte Lebensmittel einkauft. In den Kalender sind aber auch kulturelle Aspekte eingeflossen. Die Kochbeispiele bilden lokale Essgewohnheiten der Partnerländer ab, die Rezepte sind ergänzend in einer kleinen Broschüre zusammengefasst.

Darüber hinaus hatten die ungarischen Gastgeber ein informatives und abwechslungsreiches Programm erarbeitet. Es reichte von der Stadtführung mit imposanten Blicken auf das Parlament, einer Tour auf der Donau und einem Spaziergang in den Budaer Bergen bis zu einer Höhlenbesichtigung.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den sechs Partnerländern hatten auf jeden Fall eine Menge schöner Erlebnisse und Erfahrungen und bereichernde Begegnungen.

 

Bei dem letzten Treffen wurden auch Pläne für eine zukünftige Zusammenarbeit gemacht. Die Kursfahrt nach Budapest wird in jedem Fall wieder stattfinden.