Suche 

Mit Wasser was erleben – Projektabschluss der BSA81

Am 6. März wurde es wuselig um die BSA 81 in der Aula der Zweigstelle. Um die 20 Schülerinnen und Schüler einer zweiten Klasse der Beethoven-Grundschule wollten wissen, was sich mit Wasser außer Händewaschen noch so anstellen lässt.

An vier von den angehenden Sozialpädagogischen Assistenten der BSA 81 im Rahmen eines Projektes aufgebauten Stationen konnten die Gäste experimentieren, basteln oder einfach nur schauen – und hatten sichtlich Spaß.

Unter anderem ließ sich erfahren, was mit Gummibärchen passiert, wenn man sie in heißem oder kaltem Wasser auflöst.

Woanders war offenbar Zauberhand im Spiel: Ein Wasserstrahl fließt doch immer gerade von oben nach unten – oder? Und warum bog sich der Strahl plötzlich ganz ohne Berührung, wenn man sich mit einem Luftballon näherte?

Am Tisch nebenan ließ sich beobachten, wie sich verschiedene Substanzen im Wasser verhalten – was bleibt oben, was schwebt und was würde sinken?

Und wieso ist das Wasser aus dem Wasserhahn immer so klar? An einem Stand konnte man mit eigenen Augen sehen, wie trübes Wasser schrittweise gefiltert – und damit immer klarer – wird.

Aber es ging natürlich auch umgekehrt: Man nehme eine Flasche mit klarem Wasser, gebe ein wenig Backpulver, ein wenig Natron, Essig und nach Belieben Lebensmittelfarbe hinzu – fertig war der brodelnde Zaubertrank.

Wem der Trank nicht reichte, konnte sich an der Herstellung von Badekugeln versuchen.

Und wer glaubte, Feuer und Wasser würden nicht zusammenpassen, konnte sehen, dass das nicht immer so ist – hält man ein Glas so über ein von Wasser umgebenes Teelicht, dass keine Luft mehr von außen eindringen kann, wird das Wasser wie von Geisterhand angezogen.

Die Auszubildenden waren begeistert, mit welcher Konzentration und Ausdauer sich die Kinder mit den Experimenten auseinandersetzten und welche Erklärungen die Kinder formulieren konnten.

Den Abschluss bildete eine Spielerunde, in der sich die Kinder nach dem Experimente-Parcours noch einmal austobten. Auf die Frage, was ihnen am besten gefallen hatte, fielen die Antworten so unterschiedlich aus wie die Gäste.

Auch den Auszubildenden der BSA81 bot die Aktion viele neue Erfahrungen.

A. Crommelin, S. Seebeck-Becker

zurück