Suche 

Lesung: „Ein Morgen vor Lampedusa“

Zweimal gestalteten Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums, Jahrgang 12, die szenische Lesung „Ein Morgen vor Lampedusa“, am 2. Mai in der St.-Willehadi-Kirche und am 4. Mai im Forum der BBS.

 

Die Lesung greift ein Unglück vor der Insel Lampedusa auf: Am 3. Oktober 2013 versinkt dort ein Kutter – völlig überladen mit 545 Flüchtlingen an Bord. 366 ertrinken, die anderen werden gerettet – Menschen aus Eritrea, Syrien und anderen Ländern, auf der Flucht vor Krieg und  Armut, voller Hoffnung auf ein besseres Leben.

 

Der Text von Antonio Umberto Riccó ist eine Collage von Zeugenaussagen – zu Wort kommen sowohl die Retter als auch die Geretteten, er stellt aber auch Fragen nach der Verantwortung der Regierenden und zeigt auf, wie aktuell das Thema nach wie vor ist. Eindrucksvoll untermalt werden die Aussagen von Bildern, die die Schönheit der Insel, aber auch das Elend der Flüchtlinge zeigen, und von Musik, die Francesco Impasto eigens für die Lesung komponiert hat.

 

Begleitend wurde auch noch einmal die Ausstellung „Unseren Neuen ein Gesicht geben“ gezeigt.

 

Insgesamt etwa 350 Zuhörerinnen und Zuhörer nahmen an den Veranstaltungen teil und zeigten sich tief beeindruckt.

 

Ute v. Harten/ Helke Napierala

Die Lesung in der Kirche

Besucher in der Kirche beim Betrachten der Ausstellung

Die Lesung in der Schule

Podiumsdiskussion nach der Lesung

zurück