Suche 

Es ist nicht alles Müll! – Ein Besuch bei der ASO

Zum ersten Mal finden an den Berufsbildenden Schulen die Schulprofilwochen statt. Die BBS haben sich mit ihren drei Profilen „Umwelt“, „Europa“ und „UNESCO“ als Ziel gesetzt, die Schüler:innen nachhaltig und europäisch zu prägen. Das sind wichtige Pfeiler zur Demokratieerziehung und zu Bildung nachhaltiger Entwicklung.

Im Rahmen der Schulprofilwochen der BBS besuchten die Schüler:innen der Berufsfachschule Fahrzeugtechnik den Abfall-Service Osterholz (ASO) im Industriegebiet in Pennigbüttel.

Mit dem Blick auf das Umweltprofil wurde die Fahrt zum Abfall-Service Osterholz mit dem Rad durchgeführt. Einige Teilnehmer:innen nutzen die Gelegenheit, um dabei weitere Kilometer für das Stadtradeln zu sammeln.

Auf dem ASO – Gelände wurde dann das Müllsammelsystem erklärt. Wichtig ist, dass Abfall vermieden wird. Ist das nicht möglich, dann muss die Wiederverwertung im Mittelpunkt stehen. Erst zum Schluss der Kette sollte der Restmüll möglichst umweltfreundlich beseitigt werden.

Festgehalten werden kann, dass nicht alles, was als Müll auf den Müll landet auch Müll ist. Die angelieferten Materialien lassen sich durchaus noch weiter verwenden (recyceln). Sehr anschaulich waren die großen Papierwürfel (gepresstes Altpapier, bis zu 700 kg schwer), die zur Wiederverwertung an die Papierindustrie weitergeleitet werden. Auch der Elektroschrott wird an einem Bremer Unternehmen geliefert, welches die wertvollen Metalle aus den Geräten herauslösen. Auf dem Kompostplatz wird direkt aus Gartenabfällen hochwertiger Kompost erzeugt. Der kann anstatt Torf im Gartenbereich eingesetzt werden – so wird die Umwelt geschützt. Früher wurden beim Abfall-Service Osterholz die gelben Säcke mit Verpackungsmaterial noch von Hand sortiert. Das übernehmen mittlerweile hochkomplexe automatisierte Sortiermaschinen, allerdings nicht in OHZ. Die gelben Säcke werden nach Bremen und Bassum gebracht.

Das, was nicht wiederverwertet werden kann, landet im Restmüllbunker und wird in Bremen verbrannt. So lässt sich mit der noch vorhandenen Restenergie des Restmülls elektrischer Strom herstellen.

Übrigens, die Produktionsklasse Fahrrad der BBS bekommt regelmäßig von der ASO die eingesammelten Sperrmüllfahrräder zum Aufbereiten bzw. zum Ausschlachten gesponsert – eine tolle Recyclingaktion.

Nach dem Ende der Führung ging es mit dem Fahrrad wieder zur BBS zurück.

Es war eine interessanter Tag, der die Umwelt in den Mittelpunkt stellte – gut für uns alle!

Die Schüler:innen der B1KM und Jürgen Grimm

Die Berufsfachschule Fahrzeugtechnik zu Besuch bei der ASO

Umweltfreundlich unterwegs - Mit dem Rad zur ASO

Bis zu 700 kg können die Papierwürfel wiegen

Problemabfälle sind mit größter Sorgfalt zu behandeln - Herr Holler von der ASO gibt Tipps zum Umgang mit besonderen Abfällen

zurück