Suche 

Eigene Grenzen verschieben – Erlebnispädagogik erleben

Konzepte in der Jugendarbeit praktisch erproben
Während der Studienfahrt an den Schweriner See erprobten die angehenden ErzieherInnen aus der F1SP das Konzept der Erlebnispädagogik. Ob Klettern, Floßbau, Übernachtung im Freien im selbst gebauten Biwak oder sich mit verbundenen Augen der Natur annähern, Erlebnispädagogik bedeutet:

 

Die eigene Komfortzone verlassen, sich an persönliche Grenzen wagen, Verantwortung für sich und die Gruppe übernehmen, eigene Fähigkeiten entdecken und erweitern, auch mal scheitern, Erfolgserlebnisse und Spaß haben und die Erfahrung, dass man sich auf sich und die Gruppe verlassen kann. Dies alles sind zentrale Erfahrungen, die auch für die Entwicklung der eigenen pädagogischen Professionalität im Erzieherberuf sehr wichtig sind.

 

 

W. Reuß

Floßbau - der Tauglichkeitstest

Klettern - hoch hinaus

zurück