Suche 

Einjährige Berufsfachschule Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Groß- und Außenhandel für Realschulabsolventinnen/-absolventen (Höhere Handelsschule)


Aufnahmevoraussetzungen: In die einjährige Berufsfachschule (Höhere Handelsschule) kann aufgenommen werden, wer den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweist.

Allgemeines:
Die Aufgabe dieser Berufsfachschule besteht darin, jungen Menschen eine dem ersten Ausbildungsjahr gleichwertige Ausbildung zu bieten. Die Ausbildungsinhalte beziehen sich dabei auf den Ausbildungsberuf des/der Groß- und Außenhandelskaufmanns/frau. Die Bedingungen für eine freiwillige Anrechnung auf eine duale (1) Ausbildung sind gewährleistet.

Unterrichtsinhalte:

Der Unterricht in allen Lernfeldern ist auf die Entwicklung der fachlichen, methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen für das erste Ausbildungsjahr im dualen System ausgerichtet.

Ein besonderes Merkmal dieser Schulform ist ein hoher Praxisanteil, der durch betriebliches Praktikum und Praxisunterricht in den Bildungsgang integriert wird.
Ein fester Bestandteil am Praxisunterrichtes ist dabei das Lernbüro.

 

Praktikum:
Es ist erforderlich, ein schulbegleitendes Praktikum in einem kaufmännischen Betrieb zu absolvieren. Dieses Praktikum wird im 2. Halbjahr an 2 Tagen durchgeführt. Bitte kümmern Sie sich zu Beginn des Schuljahres um einen passenden Praktikumsbetrieb.

 

Abschlüsse / Berechtigungen:
Der Bildungsgang endet mit einer Abschlussprüfung. Nach erfolgreichem Abschluss wird ein Abschlusszeugnis ausgestellt, das den Eintritt in das zweite Jahr der Ausbildung zum/zur Groß- und Außenhandelskaufmann/frau ermöglicht. Darüber hinaus kann der erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

 

Ansprechpartner:
Herr Schiebel, Bereichsleiter
werner.schiebel@bbs-ohz.de

(1) unter dualem (zweigegliedertem) Ausbildungssystem versteht man die Ausbildung im Betrieb (Praxis) und in der Berufsschule (Theorie)