Suche 

Berufsschule Kaufmann/-frau für Büromanagement


Allgemeines: Seit dem 1. August 2014 kann der neue Beruf „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ ausgebildet werden. Er ist eine perfekte Einstiegsmöglichkeit für alle, die ihre berufliche Karriere mit einer breit und solide angelegten kaufmännischen Basis starten möchten. Es handelt sich hierbei um eine Ausbildung im Dualen System. Die Ausbildungspartner sind die Ausbildungsbetriebe und die Berufsbildenden Schulen Osterholz-Scharmbeck.   Wahlqualifikationen: Die Breite der ausbildenden Betriebe und die Unterschiede in den Arbeits- und Ausbildungssituationen werden durch 10 Wahlqualifikationen abgedeckt.  

Eingangsvoraussetzungen:
Voraussetzung für die Teilnahme am Berufsschulunterricht ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem Ausbildungsbetrieb. Ein spezieller schulischer Abschluss ist nicht notwendig.

 

Dauer:
Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Sie kann auf 2 bzw. 2 ½ Jahre aufgrund der Vorbildung bzw. guter Leistungen verkürzt werden.

 

Profil:
Die Auszubildenden können an einem Austauschprojekt (Niederlande) teilnehmen und den Europass erwerben.
Auszubildende, die ihre Außenhandelskenntnisse verbessern möchten, können an ausbildungsbegleitenden Vorbereitungskursen für die IHK-Prüfung Zusatzqualifikation Europakaufmann/-kauffrau teilnehmen.

 

Berufsschulzeiten:

 

1. Ausbildungsjahr (Grundstufe)

  • 2 Berufsschultage
  • Unterrichtstage: Montag und Donnerstag
  • Unterrichtszeit: 08:00 – 15:00 Uhr

 

2. Ausbildungsjahr (Fachstufe 1)

  • 1 Berufsschultag
  • Unterrichtstag: Mittwoch
  • Unterrichtszeit: 08:00 – 15:00 Uhr

 

3. Ausbildungsjahr (Fachstufe 2)

  • 1 Berufsschultag
  • Unterrichtstag: Dienstag
  • Unterrichtszeit: 08:00 – 15:00 Uhr


Abschlussprüfung:

Die gestreckte Abschlussprüfung besteht aus Teil 1 und Teil 2. Beide Teile bilden als Abschlussprüfung eine Einheit – auch wenn die Prüfungsleistungen an unterschiedlichen Terminen erbracht werden. Teil 1 findet bereits zur Mitte der Ausbildung statt – eine Zwischenprüfung entfällt dadurch.

 

Perspektive:
Nach bestandener Abschlussprüfung ergeben sich eine Reihe von Weiterbildungsmöglichkeiten, wie z. B. der Besuch der Klasse 12 der Fachoberschule Wirtschaft (Fachhochschulreife). Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten nach Abschluss der Berufsausbildung (z. B. Fachwirte oder Fachkaufleute) bestehen durch die Teilnahme an Lehrgängen, Kursen oder Seminaren der IHK oder HWK.
Sofern noch nicht erreicht, erwirbt man mit erfolgreichem Berufsschulabschluss und einer erfolgreichen Berufsausbildung den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss.

Links & Termine:
Prüfungstermine und weitere Infos sind unter folgender Internetadresse zu finden:
http://www.ihk-aka.de/ – Aufgabenstelle für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen (AkA)

Ansprechpartner:
Herr Matthias Samberg, Bereichsleiter
matthias.samberg@bbs-ohz.de