Suche 

Cloud Computing without clouds in Seville

Nach den Besuchen in Osterholz-Scharmbeck, Chios und Palermo fand das Abschlusstreffen im Rahmen des Erasmus+-Projektes „Cloud Computing in European Schools“ mit 10 LehrerInnen und 16 SchülerInnen vom 12. – 16. Mai 2019  nun in Sevilla/Spanien statt.

Nach einer langen Reise von Bremen nach Málaga empfing uns Sevilla mit einem wolkenlosen Himmel und einer Windboe von 42 Grad. Zu den kulturellen Highlights gehörten die „Seville tour by bike“ und die „history on the river by canoeing“. Hier bildete sich eine Gruppendynamik, die den Abschied am Freitag schwer machte.

Zu den IT- Highlights zählte der Besuch beim führenden Cloudunternehmen „Bitnami“ in Sevilla und die Vorstellung der Cloudschule „I.E.S Gonzalo Nazareno“. Ohne Pause und unter Extrembedingungen lernten die 5 Schüler aus dem IT-Bereich die spanische Kultur kennen und präsentierten ihre Ergebnisse der vergangenen zwei Monaten aus den Bereichen IaaS (Infrastructure as a Service) und PaaS (Platform as a Service) an der Partnerschule „I.E.S. Ramón del Valle Inclán“.

Die deutschen Schüler fielen dabei mit ihrem Video-Tutorial zu „IaaS“ aus der Reihe. In ihrem Erklärvideo wurden zunächst die Vor- und Nachteile der Cloud erläutert und im zweiten Teil die Situation zwischen Customer und Serviceprovider ironisch veranschaulicht. Vor allem die Sicherheitsaspekte beleuchteten sie kritisch: https://www.youtube.com/watch?v=9kB1kCq_KoQ

*Hinweis: Wer seine Unternehmensdaten in der Cloud unterbringen möchte, sollte sich dediziert mit Datenschutz und -sicherheit auseinander setzen. Einige Juristen haben dies in Kürze zusammengestellt: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/datenschutz-und-datensicherheit-beim-cloud-computing/

Bernd Hollermann und Tanja Köster

„We will never forget the smile of Bitnami“

Unter Extrembedingungen „42 Grad“

Auf dem Glockenturm „La Giralda“

zurück