Suche 

BBS-Gegenbesuch bei der Schule 35 in Sewastopol (Ukraine)

Vom 26.05.13 bis 06.06.13 besuchten Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs mit dem Profil "Osteuropa" unter der Leitung der Lehrkräfte Ulrike Pluquet und André Hess ihre Partnerschule in Sewastopol (Ukraine). Das Thema der diesjährigen Begegnung lautete "Müll als Wertstoff".

 

Bei diesem Besuch handelte es sich um die Fortsetzung der Projektarbeit aus Dezember 2012. Im Dezember wurde die Situation zur Müllentsorgung, -trennung und –verwertung in Osterholz-Scharmbeck untersucht. Beim Gegenbesuch in der Ukraine galt es, die Situation in Sewastopol genauer zu beleuchten. Dazu führten die deutschen und ukrainischen Schülerinnen und Schüler Gespräche mit Vertretern der Administration von Balaklava, einem Stadtteil von Sewastopol. Sie untersuchten gemeinsam Hintergründe und Entwicklungsstadien der Müllverwertung und entwickelten daraus Worst-Case- und Best-Case-Szenarien. Ihre Rechercheergebnisse und Erkenntnisse hielten sie letztendlich in einem Podcast und in einer Power Point Präsentation fest.

 

Die Reise nach Sewastopol war nicht nur geprägt von inhaltlicher Arbeit. Es war eine Reise mit faszinierenden Eindrücken von Land und Leuten. Die Schülerinnen und Schüler waren insbesondere beeindruckt von der Gastfreundschaft ihrer ukrainischen Familien, die sie teilweise wie „kleine Könige“ behandelten. Mit den Ausflügen nach Jalta, den Bootsfahrten im Hafen von Sewastopol, den Wanderungen im Gebirge von Balaklava und den Besichtigungen der Höhlenstadt Tschufut-Kale und des tartarischen Khan-Palasts von Bacchisarai haben die Schülerinnen und Schüler historisch und geographisch bedeutsame Orte der Krim kennengelernt.

 

 

Gefördert wurde der Austausch von der Stiftung „West-Östliche Begegnungen“ und vom Förderverein der Berufsbildenden Schulen Osterholz-Scharmbeck.

 

Osterholz-Scharmbeck im Juni 2013

Dr. Rebecka Welsch-Fahrenholz

 

Ankunft am Bahnhof von Sewastopol

Besuch bei der Stadtverwaltung in Balaklava

Wanderung bei Balaklava

Aussicht in den Bergen von Bacchisarai